Infos und Bilder rund um unser Hobby und unsere Motorradtouren

www.PIXELGRAFIE.ch

Tipp: Suchfunktion oben links benutzen !

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Herbst im Trentino, 01-08.10.2016


um den Sommer ein wenig zu verlängern sind Daniela und ich mit unseren Freunden Therese und Heinz mit unseren Motorräder an den Lago di Caldonazzo in der Nähe von Trient gefahren. In Calceranica haben wir im wirklich guten Hotel Energy für eine Woche Quartier bezogen.
Schon auf der Anfahrt hatten wir, vor allem Daniela, ein Problem, kurz vor Davos teilte Sie uns mit das die Schmerzen in ihrem Knie kaum mehr zum aushalten sind und wir haben noch nicht einmal die Hälfte unserer Anreise hinter uns. Nach einer längeren Pause in Klosters und mit viel Pausen unterwegs erreichen wir unser Ziel wie geplant denn noch am frühen Abend.
Da Heinz wieder ein mal mehr in akribischer Kleinarbeit schon zu Hause diverse Touren rund um das Hotel geplant hat können wir ohne lange zu planen auf Entdeckungsfahrt gehen. Egal ob Monte Grappa, Dolomiti, Kaiser-Jägerstrasse oder einfach kleine unbekannte Pfade uns gefällt die Landschaft immer wieder von neuem. Leider ist das mit dem Sommer verlängern ein wenig schief gegangen, mussten wir doch tatsächlich bei einer Ausfahrt auf 1500 müM wegen Schnee umkehren und unserer Route ändern.

Alles in allem war es eine wirklich tolle Woche und wir alle hatten unseren Spass.


Link zu mehr Bilder

Fotos: Daniela, Heinz und ein paar wenige von mir !










Sonntag, 22. Mai 2016

Solothurner Jura, 21.05.2016


Daniela und ich waren wieder ein mal im Solothurner Jura unterwegs. Wir haben eine "Erkundungsfahrt" für die Himmelfahrt-Tour 2017 gemacht. Es ist ein auf und ab insgesamt kreuzen wir den Hügelzug fünf mal. Immer wieder gibt es tolle Blicke über das Mittelland bis zu den Alpen.

Link zu mehr Bilder (Fotos: Daniela, Lorenz)




Mittwoch, 11. Mai 2016

Himmelfahrt 2016


Voller Freude kann ich sagen, das war ein Himmelfahrtweekend der Klasse 1A verglichen mit dem letztjährigen. Obwohl für das Wetter bin ich ja eigentlich nicht zuständig für die Routen hingegen schon. Anfänglich haben die vielen Absagen schon ein wenig an meinem Ego gerüttelt und ich habe mir Gedanken gemacht warum es so viele Abmeldungen gegeben hat.
Im Nachhinein kann ich zur Gruppe nur sagen „klein aber oho“. Es hat wirklich Spass gemacht mit euch zusammen über die Jurahügel in unserer Region zu touren und euch ein wenig von unserer schönen Landschaft zu zeigen. Auch die gemütliche Mittagsrast mit euch zusammen auf dem Hinter-Brandberg war schön und das Mittagessen lecker. Der Versuch von Walti mit seinem „defekten“ Anlasser den Teamgeist zu fördern hat wunderbar funktioniert, fand er doch immer jemanden der ihn anschob sofern es nicht gerade Bergab ging um die V-Strom anrollen zu lassen. Über unserer Unterkunft, das Petite Kohlberg, brauche ich wohl nicht allzu viele Worte zu verlieren. Man fühlt sich dort als Gast wirklich wohl und das Essen ist sehr gut. Das weiss auch Peter und deshalb hat er uns von Freitagabend bis Samstagmorgen im PK besucht was alle sehr gefreut hat. 
Danke an euch alle für das schöne Himmelfahrtweekend, ich freue mich schon auf 2017 um euch ein weiters mal in unserer schönen Region zu begrüssen.

Lorenz

Für Bilder und Videos nach unten scrollen

zum Vergrössern anklicken 






Danke für die Fotos von: Martin, Walti, Tommy, Heinz, Daniela






Sonntag, 10. April 2016

Erkundungs-Tour, Himmelfahrt 2016


was im Oktober 2015 nach 20 Minuten fahrt mit einem blöden Ausrutscher und einem abrupten Ende der Saison 2015 endete hat dieses mal bei schönstem Wetter geklappt.
Meinen Freunden steht eine weitere schöne Tour bevor und ich freue mich darauf, wenn denn noch das Wetter so mitspielt wie heute werden das wieder unvergessliche Motorradkilometer.

Ich freue mich darauf



Montag, 28. März 2016

Ostern, Saisonstart, 26. und 28.03.2016


nach unendlich langer Motorradabstinenz bin ich am Ostersamstag mit Heinz an die Einflugschneise bei Bachen-Bülach gefahren (290 km) und am Ostermontag ein wenig im schönen Baselbiet und Aargau herumgekurvt (140km). Bilder gibt es nur von ein paar Flieger im Landeanflug.





Sonntag, 5. Juli 2015

Enduro-Tour, 27.06 bis 04.07.2015


eine tolle "Enduro"-Woche hatten wir wieder zusammen. Es macht einfach Spass mit Heinz, Beno und Stefan unterwegs zu sein. Heinz hat wie immer tolle Strecken und Plätze zum schlafen ausgesucht. Wir sind einfach ein gutes Team und jeder kann sich auf den anderen verlassen.
Auch wenn es manchmal kleine Diskussionen gibt wegen Übernachtungsplätze oder einem Fahrverbot das unseren Vorwärtsdrang stoppt werden wir uns immer in einer anständigen Art und Weise einig, so macht es Spass !  Wir geniessen die Woche unter freiem Himmel und das bei meist schönem Wetter. Einmal ergibt sich sogar die Gelegenheit in einem Fort ohne Zelt zu pennen, mitten in der Nacht unterhält uns dann ein Siebenschläfer mit einem "Bierbüchsenblues" mit einer Büchse die er aus unserem Abfallsack geholt hat.
Unbeschreiblich, auch wenn die "Grosse Freiheit" nur sehr kurz ist und am Schluss doch nicht so gross wie man meint reicht es um ein paar Tage den Alltag zu vergessen. Was will man mehr !

Fotos: Heinz, Stefan, Beno und ich



Unsere Tour auf GPSies: 
1.Tag  2.Tag  3.Tag  4.Tag  5.Tag  6.Tag  7.Tag  8.Tag





Sonntag, 31. Mai 2015

Auf Tour mit *La Bande de Oufs*


Ende Mai war ich mit einer Motorradgruppe aus dem nahen Elsass im schönen Jura unterwegs.



Merci, mes amis français pour le super grand week-end !



Lorenz

Montag, 18. Mai 2015

Himmelfahrt 2015


Was kann schöner sein als mit lieben Freunden ein paar gemeinsame Tage zu verbringen, dem gemeinsamen Hobby Motorradfahren zu frönen. Dies alleine ist ja schon toll wenn dann aber noch dazu kommt das man das in seiner Bevorzugten Region dem Jura machen kann ist es perfekt. Perfekt, in jeder Hinsicht, ist auch unsere Unterkunft das Hotel „Petit Kohlberg“ in Lucelle. Bei schönstem Wetter können wir zusammen im Garten unser erstes Bier trinken und auf ein freudiges Wiedersehen anstossen. Leider verschlechtert sich das Wetter über Nacht, dadurch lassen wir uns aber nicht die Freude am reichhaltigen Frühstück vermiesen und stärken uns erst mal für die heutige Ausfahrt.
Ich habe wegen dem schlechten Wetter umdisponiert und die Freitagstour auf den Samstag verschoben, die geplante Samstagstour verwerfe ich und wir fahren heute durch das Département Doubs das im Franche Comté liegt. Ich bin guter Dinge das der Niederschlag im Westen nachlässt. Ein wenig nervös bin ich schon schliesslich ist das meine erste Tour als „Himmelfahrts-Tour-Guide“.

Freitag:
Pünktlich um 10:00 Uhr starten wir, im Schlepp habe ich 13 Motorräder. Langsam reiht sich eines nach dem anderen hinter mir ein, bis sie auf einer Strecke von ca. 200 Meter verteilt sind. Zum Einfahren erklimmen wir unseren ersten Col, der „Col de la Croix“. Der erste Halt ist in St. Ursanne, ein romantisches Städtchen am schönen Doubs. Nicht so schön und kein bisschen besser ist das Wetter, wir machen die Besichtigung im Regen einige behalten gar den Helm auf als Regenschutz! Nach der Visite geht es am Doubs entlang zuerst nach St. Hypolite und dann bis Villers-sous-Dampjoux auf der schönen D321. Nach gut 60km Regenfahrt reicht es einigen und sie haben genug. Sechs Motorräder kehren um, sicher geleitet von Christoph fahren sie zurück zu unserer Unterkunft dem „Petit Kohlberg“. Den Rest führe ich auf kleinen Nebenstrassen zur nächsten Pause beim Château Belvoir. Leider regnet es immer noch und somit fällt auch diese Pause im wahrsten Sinne des Wortes „in das Wasser“. Trotz Regen freue ich mich auf den nächsten Abschnitt, die Fahrt durch das Vallée de Cusance. Ich hoffe meine Freunde hinter mir können trotz der miesen Wetterverhältnisse die Schönheit dieses romantischen Tales ein wenig in sich aufnehmen und geniessen. In der „Auberge des 3 Ponts“ werden wir freundlich empfangen, leider werde ich missverstanden als ich in meinem Schulfranzösisch frage ob man auch nur was trinken kann. Während wir unsere nassen Klamotten ablegen werden Tische zusammengerückt und Gedecke aufgelegt. Ich probiere es nochmal und man sagt uns, eigentlich kann man hier nur Essen. Der Wirt hat dann aber doch Erbarmen mit uns und wir dürfen uns an der Bar mit warmen Getränken aufwärmen, echt nett ! Nochmal geht es über kleine Strassen im Zick-Zack-Kurs über die Höhen des Jura und schliesslich auf der D31 nach „Pont-de Roide“. Von hier aus schlage ich direkten Kurs nach Porrentruy ein wo wir unsere Mopeds mit Sprit versorgen. Die letzten Kilometer bis zum „Petit Kohlberg“ legen wir wie gewohnt im Regen zurück. Ich bin mir sicher jeder Einzelne hinter mir freut sich darauf sein Zweirad in der Garage zu parken sich aus den nassen Kleider zu schälen und unter die warme Dusche zu hüpfen. Ich bin froh das trotz des schlechten Wetter alles so gut geklappt hat und freue mich nun auf ein gutes Viergangmenü und ein geselliges Zusammensein.


Fotos: Heinz, Walti, Reinhard, Martin, Daniela und ich

Samstag:
Pünktlich wie am Vortag und gut gelaunt starten wir zu unserer Samstagstour. Die gute Laune hat ihren Grund, schliesslich haben sich über Nacht die Regenschauer verzogen und die ersten Sonnenstrahlen scheinen ganz zaghaft durch den Morgennebel. Unsere Route führt uns via Porrentruy auf den unbekannten aber nicht minder schönen „Col de Montvoie“. Hoch über dem Doubs fahren wir auf der D140 Richtung Vaufrey. Ich bin froh das die Sicht heute gut ist und meine Freunde doch noch etwas sehen von der Zauberhaften Region rund um den Doubs. Von Vaufrey aus fahren wir ein kurzes Stück dem Fluss entlang bevor wir in „Soulce-Cernay“ links abbiegen um wieder an Höhe zu gewinnen. Ein paar Kilometer bleiben wir nun auf dem Plateau um dann wieder einmal mehr in das Doubstal hinunter zu kurven. In Goumois fahren wir dann über den Fluss und über die Grenze in die Schweiz. Weil ich meinen weiteren Routenverlauf nicht am Fluss entlang geplant habe kann sich jeder denken was jetzt kommt ! Richtig weil wir vorhin in das Tal hinab gefahren sind geht es jetzt wieder ordentlich bergauf und dieses mal bis auf 1226 müM auf den „Col du Mont Croisin“. Kurz vor der Passhöhe mache ich einen Halt, ich bin nicht der einzige der es eilig hat im nahen Wald einen Baum zu besuchen. Ein paar Meter nach der Passhöhe sehen wir das erste mal unser Ziel, den Chasseral. Aber zwischen uns und dem Ziel liegt einmal mehr ein Tal in das wir hinunter müssen, falsch dieses mal ist es nicht der Doubs sondern die Suze die wir queren. Unser letzter Anstieg steht an und auch diesen können wir fast ohne Verkehr geniessen. In Les Savagnières zwingt uns Heinz zu einer kurzen Pause. Er möchte voraus fahren damit er ein paar Schnappschüsse von unserem Motorradwurm machen kann, wenn wir auf den 1609 Meter hohen Chasseral hoch fahren. Ich nutze die Zeit und mache von der ganzen Gruppe Helm-Potraits. Meine Hoffnung auf einen Ahh- und Ohh-Effekt löst sich leider in den Wolken auf. Keine Sicht auf die Alpen, keine Sicht auf die Seen nur in das benachbarte Frankreich gibt es freie Sicht, schade. Nach einer ausgedehnten Pause und dem obligaten Gruppenbild geht es ein Stück auf der gleichen Route zurück wie auf der Hinfahrt. Über weitläufige Jurahöhen fahren wir dann bis nach Lajoux. Kurz hinter Lajoux biegen wir links ab auf eine kleine Strasse die uns durch den „Parc naturel régional du Doubs“ zum kleinen Bahnhof „La Combe“ bringt. In Soubey kreuzen wir ein weiteres mal den Doubs bevor wir dann auf ein tolles Plateau hochfahren von wo aus man so wohl links wie auch rechts in das Tal des Doubs hinunter blicken kann. Mein Herz lacht und ich freue mich riesig das es doch noch geklappt hat mit dem Wetter und ich meine Freunde, aus meiner Sicht, durch eine der Abwechslungsreichsten Motorradregion führen darf. In St. Ursanne kreuzen wir das letzte mal den Doubs und ich bin mir sicher keiner denkt nur ansatzweise an das „Sch....wetter“ von gestern sondern alle geniessen die letzten Kilometer bis zu unserer Unterkunft.


Nachwort:
Nach der Himmelfahrts-Tour ist vor der Himmelfahrts-Tour. Es war toll mit euch allen und ich freue mich riiieeesig auf das erneute Treffen im „Petit Kohlberg“ 2016 und in „(M)EINER“ Region in der ich mich zu Hause fühle.

Lorenz




Sonntag, 19. April 2015

Saisonstart 2015


die ersten Sonnenstrahlen ziehen mich unwillkürlich auf mein Motorrad und ich erfreue mich jedes Jahr wieder ab unserer schönen Region.



Sonntag, 2. November 2014

Hintere Brandberg, 02.11.2014


ist es wirklich das letzte mal in diesem Jahr das wir mit unseren Moppeds eine Ausfahrt machen können. Traumhaft, Nebel in den Tälern und Sonne pur in der Höhe.